Wissenswertes zur Hyaluronsäure

Hyaluronsäure ist eine natürlich vorkommende, körpereigene Substanz, über die alle lebenden Organismen verfügen. Sie ist Bestandteil des Bindegewebes und versorgt die Haut auf natürliche Weise mit Feuchtigkeit. Hyaluronsäure ist ein sogenannter Hautfüllstoff, der im Gesicht zur Faltenbehandlung, Gesichtsmodellierung sowie zur Unterspritzung einzelner Falten eingesetzt wird und so die optische Hautverjüngung ermöglicht. Hyaluron ist somit aus der modernen ästhetischen Anti-Aging-Medizin nicht mehr wegzudenken und eines der meist verwendeten Produkte zur Unterspritzung von Falten.

Bei einer ästhetischen Kosmetikbehandlung wird Hyaluronsäure in Form eines farblosen Gels mit einer spitzen Injektionskanüle in die tiefen Schichten der Haut injiziert. Alternativ findet die Unterfütterung des Unterhautfettgewebes mit einer stumpfen Nadel statt, die die Blutgefäße nicht verletzen kann. Gemeinsames Ziel der unterschiedlichen Methoden ist es, Falten wahlweise von unten aufzupolstern, anzuheben oder zu stabilisieren, damit das Gesicht glatter, straffer und jünger aussieht. Beim Einsatz von Hyaluronsäure gilt jedoch: Nähern Sie sich einem gewünschten Ergebnis lieber in kleinen Schritten, statt sich über eine Überkorrektur zu ärgern.

Häufig gestellte Fragen zur Hyaluronsäure

Wie lange wirkt Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure ist ein mittelfristig abbaubarer und lang wirksamer Hautfüllstoff, der je nach Produkt und gewähltem Material in der Regel nach drei bis zwölf Monaten im Körper abgebaut ist. Natürliche flüssige Hyaluronsäure baut sich im Körper bereits nach 24 Stunden ab. Durch das Hyaluronsäure-Gel soll allerdings die Neubildung eines kollagenfaserreichen Bindegewebes ausgelöst werden, sodass auch lang anhaltende Effekte möglich sind.

Wer darf Hyaluronsäure spritzen?

Hyaluronsäure darf ausschließlich von Ärzten und Heilpraktikern unter die Haut gespritzt werden. Wenden Sie sich für eine Behandlung immer an einen erfahrenen Arzt und lassen Sie sich nicht durch das vermeintlich günstigste Angebot in die Irre führen.

Welche Nebenwirkungen hat Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure ist in der Regel gut verträglich. Unmittelbar nach einer Behandlung kann es zu einer Schwellung kommen. Diese geht aber in den meisten Fällen innerhalb weniger Stunden bis einen Tag nach der Behandlung vollständig zurück. In wenigen Fällen kann es zu leichten Blutergüssen kommen – meist durch eine zu oberflächige Injektion – diese verschwinden jedoch  ebenfalls vollständig. Bei nicht fachgerechter Injektion der Hyaluronsäure können in der Haut unschöne Knubbel und aufgrund zu großer Mengen sind Verkapselungen möglich, die behandelt werden müssen.

Was kostet die Behandlung mit Hyaluronsäure?

Der Preis einer Behandlung mit Hyaluronsäure bemisst sich an der erforderlichen Menge des Hautfüllstoffs. Diese wird in Milliliter angegeben. Je nachdem, ob Sie eine einzelne Falter oder eine komplette Wangenpartie unterpolstern möchten, wird eine unterschiedliche Menge an Hyaluronsäure benötigt.